Multiprojektmanagement in der Klinik

Spitäler stehen vermehrt unter Druck, da Ressourcen insbesondere in Form von Finanzen und Personal limitiert sind. Meist wird daher über Projekte eine Verbesserungen der Effizienz und/oder Effektivität angestrebt. Jedoch dürfen die Herausforderungen im (Multi)projektmanagement nicht vernachlässigt werden: Neben der erfolgreichen Durchführung von Einzelprojekten muss des Weiteren die Planung, Kontrolle und Steuerung einer ganzen Projektlandschaft bewältigt werden.

Die Komplexität steigt dadurch, dass viele Projekte parallel und mit demselben Ressourcenpool durchgeführt werden. Zudem müssen die Projektkosten ins Budget passen, Prioritäten laufend angepasst und Abhängigkeiten berücksichtigt werden. Die diversen parallellaufenden Projekte sorgen immer wieder für Überraschungen, woraus sich Terminverschiebungen, Ressourcenkonflikte, Kostensteigerungen oder Qualitätsabweichungen ergeben können.

Der wichtigste Erfolgsfaktor im Multiprojektmanagement ist somit, den Überblick mit einer zentralen Datenbasis («Single Source of Truth») zu behalten. Durch die Zentralisierung können Prioritäten in einem hektischen Umfeld richtig gesetzt und Kapazitäten strategisch geplant werden. Ein weiterer Mehrwert erfolgt durch eine einheitliche Methodik, die zur Vergleichbarkeit der Projekte führt. Somit kann Transparenz in Bezug auf Abhängigkeiten, Budgetplanung und Kostenverfolgung sichergestellt werden.

Ein zentrales Projektsteuerungstool steigert die Effizienz des Projektportfoliomanagements. Grundlegend sind aber insbesondere auch die Unterstützung des Top-Managements und die Involvierung der Mitarbeitenden. Neben vorgängigen strategischen Überlegungen bezüglich klarer Ziele sind klare Verantwortlichkeiten und Prozessstandards unabdinglich. Entsprechend empfiehlt sich zuerst Gedanken über die Abläufe und Rollen im und Erwartung an das (Multi)Projektmanagement zu tägigen, bevor toolbasiert Wege eingeschlagen werden.

» Artikel als PDF

Neue Partnerschaft: Projektportfolio- und Multiprojektmanagement mit PQForce

Als Consulting-Partner von INTRASOFT, dem Hersteller und Betreiber von PQFORCE, unterstützen wir Sie beim Aufbau und Betrieb eines Projekt- (portfolio)managements. Als erfahrene Projektleiter zeigen wir Ihnen praxisbezogen auf, wie Sie mit PQFORCE den Überblick über alle laufenden Projekte behalten und einfach zu Handen übergeordneter Stellen konsolidieren können.

Keller Unternehmensberatung AG

Unsere Beraterinnen und Berater verfügen alle über eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung sowie eigene Branchenerfahrung. Zahlreiche Projekte und Beratungsaufträge entwickeln unser Know-how und unsere Kompetenz kontinuierlich weiter. Wir verfolgen zudem die Entwicklungen der Branche, um frühzeitig neue Trends und Anforderungen aufnehmen zu können.

Qualität für unsere Kunden

Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser oberstes Ziel. Wir legen Wert auf eine hohe Qualität unserer Beratungsleistungen und Produkte. Unsere Firma ist seit über 10 Jahren ISO-zertifiziert und arbeitet ständig daran, ihre Prozesse und Beratungsleistungen weiter zu verbessern.

Unternehmensstrategie systematisch gestalten

Die Erarbeitung einer nachhaltigen Strategie ist unabdingbar, wenn sich das Unternehmen nicht zufallsgetrieben entwickeln soll. Eine transparente Ausgangslage, ergänzt z.B. durch eine Einschätzung durch die VR- und GL-Mitglieder mit einer Online-Umfrage, bildet die Basis für die folgende kreative Entwicklungsarbeit.

Wirkungsvolle Unternehmenssteuerung

Die Etablierung eines zeitgemässen Budgetprozesses, der Aufbau eines etwas bewegendes Controllings und Reportings gehören zu den Basisinstrumenten der finanziellen Führung. Verschiedene anerkannte Instrumente, wie zum Beispiel REKOLE® bei den Spitälern und Kliniken, werden aber nach wie vor ungenügend genutzt. Warum?

Messen Sie sich mit den Besten

Die Keller Unternehmensberatung AG verfügt über vielfältige Erfahrungen im Benchmarking von Spitälern, Kliniken, Psychiatrien sowie Alters- und Pflegezentren. Die Benchmarks beinhalten vielfach umfassende Leistungs-, Kosten- und Ressourcenkennzahlen und erlauben, sich und seinen eigenen Betrieb sehr schnell zu positionieren. Mit HEBES Heim-Benchmarking Schweiz steht eine moderne Internet-Lösung zur Verfügung.

Machen Sie die Prozesse schlank und sicher

Die erfolgreiche Optimierung der Prozesse scheitert nicht an der Wahl der Managementmethode. Wichtiger sind: Engagement des Managements, Zielklarheit, verbindliche Verantwortlichkeiten, echte Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen, konstruktive Kooperation zwischen den Bereichen, eine gute Kommunikation, Einbezug der Betroffenen, professioneller Einsatz von Instrumenten zur Prozessanalyse und das konsequente Messen der Resultate.

ICT-Strategie entwickeln und umsetzen

Mit einer Abstützung der ICT-Strategie auf die Unternehmensstrategie stellen Sie sicher, dass die Mittel wirkungsvoll und auf das Business ausgerichtet eingesetzt werden. Die Strategie legt den Grundstein für die zu realisierenden Weiterentwicklungen, neue Projekte oder Optimierung der Infrastruktur.

Projekt- und Projektportfolio-Management

Projekte sauber strukturiert abzuwickeln bedingt Erfahrungen im Projektmanagement. Voraus geht immer die Erarbeitung eines klaren, verbindlichen Projektauftrages (Projektcharter). Unsere Berater verfügen über hohe Kompetenzen im Projektmanagement und Projektcontrolling, nicht nur von ICT-Projekten.

Qualität ist unser Credo