Controlling: Positionierung zum internen Business Partner

Neue Ideen für das Controlling im Spital und der Klinik

29.10 - 29.10.2021

Dauer: 1 Tage

Baden, Trafo

08.30-17.00

CHF 650 / Person

In vielen Spitälern und Kliniken ist das Controlling stark mit sich selbst beschäftigt. Die Aufbereitung und Pflege der Daten nach den Vorgaben von REKOLE®, die Bereitstellung von Statistiken und Datenlieferungen wie ITAR_K, SwissDRG und die kantonalen Bedürfnisse absorbieren viele Ressourcen. Die Zeit für ein wirkungsvolles Controlling wird dadurch eingeschränkt.

Als Konsequenz daraus findet ungewollt eine Entfremdung vom eigentlichen Spitalgeschäft statt. Zudem wurden die Controller-Disziplinen auf verschiedene Stellen oder gar Abteilungen aufgeteilt: Finanz-Controller, Personal-Controller, Leistungs-Controller, Medizin-Controller, Projekt– und Investitionscontroller liefern Puzzle-Teile zum Ganzen.

Es braucht einen Wandel, damit das Controlling als Gesamtes eine wirkungsvolle Führungsunterstützung für das Kerngeschäft bieten kann.

Programm

08:15

Eintreffen, Kaffee

08:45

Simon Keller / Keller Unternehmensberatung AG - Begrüssung, Einführungsreferat

Das Controlling heute—Ressourcen, Aufgaben, Kompetenzen und organisatorische Eingliederung, Trends und Konsequenzen für ein gutes Controlling

09:15

Schwerpunkt ORGANISATION

09:15

Prof. Dr. Björn Maier / Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim - agiles Controlling mit Standards

Anforderungen an das Krankenhaus-Controlling der Zukunft, Ausweitung der Aufgaben des Controlling

09:55

Irmgard Wübbeling / Sana Kliniken - Vom Berichterstatter zum vernetzten Business Partner

Controlling der Sana Kliniken AG

10:35

Pause

11:05

Philippe Salathé / Kantonsspital Baselland - Controlling als Inhouse-Consulting

Organisatorische Ausrichtung des Controllings auf die Bedürfnisse der Kliniken

11:45

Waldemar Guter / Valora Gruppe - Advanced Analytics (in Retail)

Datenbasiert zu einem besseren Kundenverständnis

12:15

Simon Keller / Keller Unternehmensberatung AG - Zusammenfassung Vormittag

13:30

Schwerpunkt METHODEN

13:30

Prof. Dr. Ulrich Krings / Fachhochschule Nordwestschweiz - Lean Controlling

Wege zu mehr Effizienz und Effektivität im Controlling

14:00

Peter Aebersold / Lindenhofgruppe - Kennzahlenbasierte Budgetierung

Steuerung der Personalperformance statt sich an star-ren Detailbudgets zu klammern

14:30

Benedikt Niederer / Kantonsspital Baden - Controlling von Projektvorhaben

Projekt(portfolio)management, Investitionsplanung und Projektcontrolling im Zusammenspiel

15:00

Pause

15:30

Keller Unternehmensberatung AG - Kostenrechnung in der Psychiatrie

Input, Output? Und Outcome?

16:00

Pascal Besson / H+ Die Spitäler der Schweiz - REKOLE®, gefangen in Erfolg?

Ausblick über die weiteren Entwicklungsmöglichkeiten

16:30

Simon Keller / Keller Unternehmensberatung AG - Zusammenfassung

16:45

Abschluss Seminar

Kosten, inkl. Verpflegung:
CHF 650.-, für Early Booker bis 31.03.2021 CHF 600.-

Zum Seminar-Flyer

Anmeldung

    Teilnehmer-Informationen



    Teilnehmer 1:

    Teilnehmer 2:

    Teilnehmer 3:

    Teilnehmer 4:

    Teilnehmer 5:

    Teilnehmer 6:

    Teilnehmer 7:

    Teilnehmer 8:

    Teilnehmer 9:

    Teilnehmer 10:

    Obligatorische Felder sind mit * gekennzeichnet. Bei Angabe einer Email-Adresse wird an diese eine Bestätigung der Bestellung geschickt.

    Rechnungsadresse

    Wie sind Sie auf diese Veranstaltung aufmerksam geworden?

    Obligatorische Felder sind mit * gekennzeichnet. Bei Angabe einer Email-Adresse wird an diese eine Bestätigung der Bestellung geschickt.


    Rücktrittsbedingungen:
    Bis 30 Tage vor dem Anlass kostenlos möglich. Bei späterem Rücktritt muss die Teilnahmegebühr vollständig bezahlt werden. Es kann eine Ersatzperson am Anlass teilnehmen.

    Verwendung der Adressdaten:
    Neben der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten zur Abwicklung Ihrer Anmeldung nutzen wir Ihre Daten auch für eigene werbliche Zwecke, etwa um Sie auf weitere Veranstaltungen oder unsere Beratungsangebote aufmerksam zu machen.
    Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten von uns für eigene Werbezwecke erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Selbstverständlich werde Ihre Daten keinesfalls an Dritte weitergegeben. Der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Werbezwecke können Sie jederzeit widersprechen.



    Welche Zahl ist grösser, 7 oder 3?

    Keller Unternehmensberatung AG

    Unsere Beraterinnen und Berater verfügen alle über eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung sowie eigene Branchenerfahrung. Zahlreiche Projekte und Beratungsaufträge entwickeln unser Know-how und unsere Kompetenz kontinuierlich weiter. Wir verfolgen zudem die Entwicklungen der Branche, um frühzeitig neue Trends und Anforderungen aufnehmen zu können.

    Qualität für unsere Kunden

    Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser oberstes Ziel. Wir legen Wert auf eine hohe Qualität unserer Beratungsleistungen und Produkte. Unsere Firma ist seit über 10 Jahren ISO-zertifiziert und arbeitet ständig daran, ihre Prozesse und Beratungsleistungen weiter zu verbessern.

    Unternehmensstrategie systematisch gestalten

    Die Erarbeitung einer nachhaltigen Strategie ist unabdingbar, wenn sich das Unternehmen nicht zufallsgetrieben entwickeln soll. Eine transparente Ausgangslage, ergänzt z.B. durch eine Einschätzung durch die VR- und GL-Mitglieder mit einer Online-Umfrage, bildet die Basis für die folgende kreative Entwicklungsarbeit.

    Wirkungsvolle Unternehmenssteuerung

    Die Etablierung eines zeitgemässen Budgetprozesses, der Aufbau eines etwas bewegendes Controllings und Reportings gehören zu den Basisinstrumenten der finanziellen Führung. Verschiedene anerkannte Instrumente, wie zum Beispiel REKOLE® bei den Spitälern und Kliniken, werden aber nach wie vor ungenügend genutzt. Warum?

    Messen Sie sich mit den Besten

    Die Keller Unternehmensberatung AG verfügt über vielfältige Erfahrungen im Benchmarking von Spitälern, Kliniken, Psychiatrien sowie Alters- und Pflegezentren. Die Benchmarks beinhalten vielfach umfassende Leistungs-, Kosten- und Ressourcenkennzahlen und erlauben, sich und seinen eigenen Betrieb sehr schnell zu positionieren. Mit HEBES Heim-Benchmarking Schweiz steht eine moderne Internet-Lösung zur Verfügung.

    Machen Sie die Prozesse schlank und sicher

    Die erfolgreiche Optimierung der Prozesse scheitert nicht an der Wahl der Managementmethode. Wichtiger sind: Engagement des Managements, Zielklarheit, verbindliche Verantwortlichkeiten, echte Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen, konstruktive Kooperation zwischen den Bereichen, eine gute Kommunikation, Einbezug der Betroffenen, professioneller Einsatz von Instrumenten zur Prozessanalyse und das konsequente Messen der Resultate.

    ICT-Strategie entwickeln und umsetzen

    Mit einer Abstützung der ICT-Strategie auf die Unternehmensstrategie stellen Sie sicher, dass die Mittel wirkungsvoll und auf das Business ausgerichtet eingesetzt werden. Die Strategie legt den Grundstein für die zu realisierenden Weiterentwicklungen, neue Projekte oder Optimierung der Infrastruktur.

    Projekt- und Projektportfolio-Management

    Projekte sauber strukturiert abzuwickeln bedingt Erfahrungen im Projektmanagement. Voraus geht immer die Erarbeitung eines klaren, verbindlichen Projektauftrages (Projektcharter). Unsere Berater verfügen über hohe Kompetenzen im Projektmanagement und Projektcontrolling, nicht nur von ICT-Projekten.

    Qualität ist unser Credo