REKOLE®-Re-Zertifizierung – Was ist zu beachten

Kundenfeedbacks

In den nächsten Jahren werden diverse Institutionen erstmalig vor einer REKOLE® Re-Zertifizierung stehen. Die Verlockung ist gross, nach den Bemühungen der Erst-Zertifizierung mal alles 4 Jahre liegen zu lassen. Doch hier lohnt sich Vorsicht: Bei der ReZertifizierung ist nachzuweisen, dass jährlich interne Audits durchgeführt wurden, Korrekturbedarf und Neuerungen (z.B. aus REK-Entscheiden) eingeflossen sind. Die Re-Zertifizierung […]

weiterlesen »

Viele der Alters- und Pflegezentren aus den Achtzigerjahren stehen vor Sanierungs- und Erweiterungsbedarf. Betreiber von Alters- und Pflegeheimen erstellen im Zusammenhang mit Ausbau- und Erneuerungsprojekten sogenannteBusinesspläne. Ein wichtiger Bestandteil des Businessplans ist die Plan-Erfolgsrechnung über mehrere Planjahre. Diese zeigt auf, wie sich die Ertrags- und Aufwandsituation über die geplante Periode im Rahmen der getroffenen Planungsannahmen […]

weiterlesen »

Mit seinen rund 700 Mitarbeitenden stellt das SpitalAffoltern die erweiterte Grundversorgung für die Bevölkerung im Knonauer Amt mit seinen rund 55‘000 Einwohnern und weitere Kreise sicher. Neben Akutspital, Notfallstation, Frauenklinik, Akutgeriatrie, Langzeitpflege und Psychiatriestützpunkt verfügt das Spital Affoltern mit speziellen Angebotenwie der Palliative Care und der Mutter-Kind-Station über einen überregionalen Leistungsauftrag. Das Spital Affoltern ist […]

weiterlesen »

Das Landesspital Liechtenstein ist eine öffentlich-rechtliche Stiftung und verfügt über derzeit 37 Betten. Als medizinischer Grundversorger in Liechtenstein beschäftigt es 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet Leistungen in 20 medizinischen Fach- und Pflegebereichen an. Als modernes Regionalspital unterhält das Landesspitaleine vertikale Kooperation mit dem Kantonsspital Graubünden in Chur, einem ausgewiesenen Servicepartner,welcher über ein breites, qualitativ […]

weiterlesen »

Zwar werden die Restkosten-Finanzierer durch den Anstieg der Kostenanteile der Versicherer und Bewohner im Bereichder KVG-Pflege zum Teil ab 2020 entlastet, trotzdem bleiben die Restkosten nicht unerheblich. Entscheidender Faktorüber die Höhe ist – auch abhängig von kantonal unterschiedlichen Regelungen – aber immer die Aufteilung der Stundendes Pflegepersonals auf die Kostenträger Pension, Betreuung und KVG-pflichtige Pflege. […]

weiterlesen »

Am 16. Oktober 2019 beschäftigten sich an der Tagung «Den Mitarbeitenden Sorge tragen» über 70 Personen mit dem Fachkräftemangel. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Sport und Praxis berichteten über ihre Ansätze, diesem Fachkräftemangel entgegenzutreten. Ein illustrer Kreis von erfahrenen Managerinnen und Managern bis zum ehemaligen Spitzensportler und Hochschulprofessor berichteten aus ihrer Praxis und Erfahrung, mit […]

weiterlesen »

Im Rahmen der strategischen Entscheidung der Stiftung Mülimatt Sissach, Zentrum für Pflege und Betreuung, die Geschäftsführung per 1. Januar 2019 neu zu besetzen, erhielt die Keller Unternehmensberatung AG den Auftrag, von Juli bis Dezember 2018 die Geschäftsführung ad interim zu übernehmen. Dank eines eingespielten Geschäftsleitungsgremiums konnte die Anwesenheit des Geschäftsführers ad interim vor Ort, auf […]

weiterlesen »

Nach mehreren Jahren Vorbereitungszeit in Zusammenarbeit mit der Planungsregion «Chur Regio» und einer siebenmonatigen Umbauphase wurde am 1. Oktober 2013 am Standort Kreuzspital das Alters- und Pflegeheim Loëgarten eröffnet. Der Tradition des Kreuzspitals entsprechend sollen sichdie insgesamt 24 Bewohnerinnen und Bewohner in familiärer und gemütlicher Atmosphäre zu Hause fühlen. Das motivierte Pflege- und Betreuungsteam bietet […]

weiterlesen »

In Begleitung durch die Keller Unternehmensberatung AG durfte das Spital Thusis im September die Erst-Zertifizierung erfolgreich abschliessen. Aufgrund eines schon länger bestehenden aktiven Austausches zwischen den Bündnern Spitälern zum Thema REKOLE® konnte für die Zertifizierung auf einer guten Grundlage aufgebaut werden. Der Fokus der Projektarbeit lag damit in der technischen Umsetzung der neueren REK-Entscheide, beispielsweise […]

weiterlesen »

Stiftungsrat und Geschäftsleitung des Evangelischen Pflege- und Altersheim Thusis (EPAT) haben in einem gemeinsamen Workshop die bestehende Unternehmens-Strategie überprüft und neu beurteilt. Um im engen Zeitprogramm schnell zu konkreten Resultaten zu kommen, wurde entschieden, die bereits in verschiedenen Strategie-Projekten bewährte Online-Umfrage der Keller Unternehmensberatung AG ein – zusetzen. Der Stiftungsrat und das gesamte Kader (insgesamt […]

weiterlesen »

Keller Unternehmensberatung AG

Unsere Beraterinnen und Berater verfügen alle über eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung sowie eigene Branchenerfahrung. Zahlreiche Projekte und Beratungsaufträge entwickeln unser Know-how und unsere Kompetenz kontinuierlich weiter. Wir verfolgen zudem die Entwicklungen der Branche, um frühzeitig neue Trends und Anforderungen aufnehmen zu können.

Qualität für unsere Kunden

Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser oberstes Ziel. Wir legen Wert auf eine hohe Qualität unserer Beratungsleistungen und Produkte. Unsere Firma ist seit über 10 Jahren ISO-zertifiziert und arbeitet ständig daran, ihre Prozesse und Beratungsleistungen weiter zu verbessern.

Unternehmensstrategie systematisch gestalten

Die Erarbeitung einer nachhaltigen Strategie ist unabdingbar, wenn sich das Unternehmen nicht zufallsgetrieben entwickeln soll. Eine transparente Ausgangslage, ergänzt z.B. durch eine Einschätzung durch die VR- und GL-Mitglieder mit einer Online-Umfrage, bildet die Basis für die folgende kreative Entwicklungsarbeit.

Wirkungsvolle Unternehmenssteuerung

Die Etablierung eines zeitgemässen Budgetprozesses, der Aufbau eines etwas bewegendes Controllings und Reportings gehören zu den Basisinstrumenten der finanziellen Führung. Verschiedene anerkannte Instrumente, wie zum Beispiel REKOLE® bei den Spitälern und Kliniken, werden aber nach wie vor ungenügend genutzt. Warum?

Messen Sie sich mit den Besten

Die Keller Unternehmensberatung AG verfügt über vielfältige Erfahrungen im Benchmarking von Spitälern, Kliniken, Psychiatrien sowie Alters- und Pflegezentren. Die Benchmarks beinhalten vielfach umfassende Leistungs-, Kosten- und Ressourcenkennzahlen und erlauben, sich und seinen eigenen Betrieb sehr schnell zu positionieren. Mit HEBES Heim-Benchmarking Schweiz steht eine moderne Internet-Lösung zur Verfügung.

Machen Sie die Prozesse schlank und sicher

Die erfolgreiche Optimierung der Prozesse scheitert nicht an der Wahl der Managementmethode. Wichtiger sind: Engagement des Managements, Zielklarheit, verbindliche Verantwortlichkeiten, echte Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen, konstruktive Kooperation zwischen den Bereichen, eine gute Kommunikation, Einbezug der Betroffenen, professioneller Einsatz von Instrumenten zur Prozessanalyse und das konsequente Messen der Resultate.

ICT-Strategie entwickeln und umsetzen

Mit einer Abstützung der ICT-Strategie auf die Unternehmensstrategie stellen Sie sicher, dass die Mittel wirkungsvoll und auf das Business ausgerichtet eingesetzt werden. Die Strategie legt den Grundstein für die zu realisierenden Weiterentwicklungen, neue Projekte oder Optimierung der Infrastruktur.

Projekt- und Projektportfolio-Management

Projekte sauber strukturiert abzuwickeln bedingt Erfahrungen im Projektmanagement. Voraus geht immer die Erarbeitung eines klaren, verbindlichen Projektauftrages (Projektcharter). Unsere Berater verfügen über hohe Kompetenzen im Projektmanagement und Projektcontrolling, nicht nur von ICT-Projekten.

Qualität ist unser Credo